05.07.16

die neue wechselwilligkeit der trainer

Ein angeblich neues, gar unmoralisches Phänomen grassiert im deutschen Berufsfussball. Trainer wechseln ungeniert ihren Arbeitgeber und das trotz bestehenden Vertrags.  Die Herren Hasenhüttl und Weinzierl taten dies zu Saisonende in Richtung Leipzig und Schalke. Rene Weiler bestand auf einem Wechsel zum renommierten RSC Anderlecht. Und Alois Schwartz wurde von unserem Herr Bornemann zum FCN losgeeist. Unerhört, Verrat, Skandals, so konnte man oftmals in den Foren lesen. Der eine oder andere brach angesichts dieses Sittenverfalls mit dem FCN, ja mit dem Fussball überhaupt. 

25.08.15

klammer club

Vergangene Woche berichtete ein beliebtes und manchmal aufgeregendes Printmedium über vermeintlich Skandalöses beim Club; Artikel über härteste Auflagen der DFL, die angeblich bis Ende Oktober erbracht werden müssten. Beim Versuch diese Artikel zu dekodieren, geriet ich in den Dschungel des Lizenzierungsverfahren, dann machte mir auch Gedanken über die tatsächliche, finanzielle Situation. 

03.08.15

spiel um platz drei***

Die Vereinsmeierei wollte ich ja nicht mehr deuten und darüber schreiben, das ist langsam ausgelutscht, und so wird es endlich wieder um das Sportliche gehen, genauer, um die Chancen unserer Burschen in der kommenden Spielzeit. Schaue mir aus diesem Grund unsere Neuzugänge an und bestehe dabei als eindeutig bester aller Laienexperten auf einer recht arroganten Attitüde.

15.06.15

geschäftsführender aufsichtsrat

Der gemeine Wutglubberer möchte am liebsten alle zusammen und auf einmal aus unserem neuen Valznerweiherpalast jagen: Nämlich den Herrn Bader, eh klar, aber auch die Herren Möckel, Zietsch, auch diese Aufsichtsräte - eben weil diese den Herrn Bader immer noch nicht gefeuert haben, deshalb unfähig und untätig sind. Doch ist das tatsächlich so?

07.04.15

1.fc nürnberg - das system

Es war einmal eine Satzungsveränderung, sie sei notwendig, so hieß es allerseits, Professionalisierung müsse sein, der FCN sollte sich doch an die Realitäten der modernen Fußballwelt anpassen, sich richtig zukunftsfähig machen. Tatsächlich wirkt das aktuelle Geschehen rund um den kreiselnden Club aber eher unprofessionell und zukunftsunfähig. Die eigentlich entscheidenden Personen wirkten  nach dem Abstieg etwas überfordert, die neue Vereinsstruktur erwies sich nicht als krisenfest und so wurden die Chancen auf einen direkten Wiederaufstieg verbummelt.

09.11.14

das geheimnisvolle wir-gefühl

Wollte die aktuellsten Ereignisse und Entwicklungen eigentlich nur knapp auf meinem google+-Ableger kommentieren. Die Vorfälle der letzten Tage und Wochen sind aber nicht in zwei bis drei Sätzen zu fassen. Am Montag wird angeblich der Aufsichtsrat entscheiden, ob Valerien Ismael beurlaubt wird oder nicht. Falls er denn beurlaubt wird und keine weiteren Konsequenzen bezogen würden, dann würde die Erklärung für die Malaise der letzten Jahre lauten: "Der Herr Ismael, der ist doch an allem Schuld."

18.10.14

martin bader und die "...wärrd scho' wärn..." - Strategie

Zeit mal wieder auf  der Tastatur zu hämmern, und das Gehämmerte an die weltweiten Netzteilnehmer zu senden, vor allem angesichts der Leiden, die wir Glubberer zurzeit erfahren. Auch nach den Siegen gegen Lautern und Leipzig, dem Punktgewinn in Bochum geht es uns immer noch schlecht, und so analysiere ich folgend die Performance des Vorstands Sport - wahnsinnig neudeutsch, dieses Performance. Es stellt sich für mich die Frage nach dem Verbleib des Martin Bader.

01.08.14

schlagwort eigenvermarktung

Die Suche nach einem Hauptsponsor zieht sich beim FCN zumeist doch etwas hin. Auch dieses Jahr fand das Feilschen verspätetet ein Ende; Möbel Wolf aus Schweinfurth - so heißt das überglückliche Unternehmen - darf während der kommenden Spielzeit sein Logo auf den Clubleiberl platzieren. Die Geduld vieler Anhänger wurde wieder einmal arg strapaziert und so zweifeln zahlreiche Fanatiker doch etwas an der fachlichen Kompetenz unseres geschätzten Marketingpartners.